Auf RTL+
Sisi, Staffel 3: Folgen 13-18

Darum geht's in Staffel 3

+++ Jetzt schon Folge 1 & 2 hier als Preview anschauen. +++

Eine junge Kaiserin, Frau und Mutter steht zwischen dem Kampf für ihre eigene Familie, der Sehnsucht nach Abenteuer und den Verpflichtungen am Hof. In Zeiten politischer Unruhen befreit Sisi (Dominique Devenport) den Kronprinzen aus der Militärausbildung, die ihr Mann Franz (Jannik Schümann) gegen ihren Willen verordnet hat und kehrt der Hofburg den Rücken. Auf der Flucht mit Sohn Rudolf schließt sie neue Freundschaften, erlebt Abenteuer auf einer kleinen Insel und in Paris. In Staffel 3 steht das Kaiserpaar somit vor ihrer größten Zerreißprobe ...
Neu im "Sisi"-Ensemble sind u.a.: Arian Wegener als Kronprinz Rudolf, Pauline Werner und Max Hubacher als Walli und Gustav, ein romantisches Gaunerpaar sowie Deniz Orta als Sisis Weggefährtin Alma.

Ausführlicher Pressetext Staffel 3

Die dritte Staffel hält einige Herausforderungen für Sisi bereit: Machtkämpfe in Europa, Arbeiterunruhen in Wien und der Konflikt über die Erziehung ihres Thronfolgers Rudolf stellen die Liebe von Sisi und Franz erneut auf die Probe. Sisi steht vor einer Zerreißprobe – zwischen dem Kampf für ihre eigene Familie, der Sehnsucht nach Abenteuer und den Verpflichtungen am Hof. In Zeiten politischer Unruhen befreit Sisi den neunjährigen Kronprinzen aus der Militärausbildung, die Franz gegen ihren Willen verordnet hat. Um ihren Sohn zu beschützen, geht die Kaiserin den Weg des größten Widerstandes und kehrt der Hofburg den Rücken. Auf der Flucht mit Rudolf schließt sie neue Freundschaften, erlebt Abenteuer auf einer kleinen Insel und in Paris. Während die Aufstände der Arbeiterbewegung in Wien zunehmen und die monarchischen Machtverhältnisse in Europa kippen, steht das Kaiserpaar vor der wohl größten Zerreißprobe.

Neu im "Sisi"-Ensemble sind u. a.: Arian Wegener als Kronprinz Rudolf, Pauline Werner und Max Hubacher als Walli und Gustav, ein romantisches Gaunerpaar, Deniz Orta als Sisis Weggefährtin Alma, Jakob Geßner als Albert, Anführer der Arbeiterbewegung, und Daniel Friedrich als Erzherzog Franz Karl, Vater von Franz.

Weiterhin Teil der erstklassigen Besetzung: Désirée Nosbusch (Erzherzogin Sophie), Tanja Schleiff (Gräfin Esterhazy), David Korbmann (Graf Grünne), Marcus Grüsser (Herzog Max), Bernd Hölscher (Otto von Bismarck), Marie Sophie von Reibnitz (Eugénie) und Boris Aljinovic (Napoleon III).

Für alle, die von "Sisi" einfach nicht genug bekommen können, gibt es auch ganz viel Neues auf den Social Media Kanälen von RTL+: Wer keine News rund um „Sisi“ verpassen möchte und sich auf exklusive Behind-the-Scenes-Videos freut, wird auf dem offiziellen Instagram- & TikTok-Kanal @sisi.rtl fündig.

Gedreht wurde die 6-teilige RTL+ Event-Serie von Story House Pictures von April bis August 2023 in Kroatien, Riga, Vilnius und Umgebung. Produzenten der 3. Staffel sind Jens Freels und Andreas Gutzeit, der auch als Showrunner fungiert. Als Headautor:innen zeichnen Robert Krause, Andreas Gutzeit und Elena Hell verantwortlich. Die Drehbücher schrieben Elena Hell und Robert Krause. Regie führt Andy Fetscher; Director of Photography ist Felix Poplawsky. Bei RTL Deutschland ist Greta Gilles die verantwortliche Redakteurin und Sylke Poensgen die Executive Producerin, unter der Leitung von Hauke Bartel. Als internationaler Partner übernimmt BETA erneut den Weltvertrieb und hat "Sisi" bisher in über 120 Länder verkauft.

Gefördert wurde die 3. Staffel mit Mitteln des Förderprogramms für internationale Filmproduktionen der Investitions- und Entwicklungsagentur Lettlands, der Stadtverwaltung Riga und des Programms Film Tax Incentives der Republik Litauen.

Zur Serie gibt es zwei Bücher (beide thematisieren Staffel 1) im Rowohlt Verlag. Das Hörbuch zu Band 1 , ist hier in der All Inclusive Entertainment App RTL+ verfügbar.

Dominique Devenport spielt Sisi

Jannik Schümann spielt Kaiser Franz Joseph I.

David Korbmann spielt Grünne

Désirée Nosbusch spielt Erzherzogin Sophie

Tanja Schleiff spielt Gräfin Esterhazy

Marie Sophie von Reibnitz spielt Eugenie

Ģirts Krūmiņš spielt Valet Ketterl

Boris Aljinovic spielt Napoleon III

Bernd Hölscher spielt Otto von Bismarck

Kristina Schroeter spielt Gisela

Arian Wegener spielt Kronprinz Rudolf

Marcus Grüsser spielt Herzog Max in Bayern

Daniel Friedrich spielt Erzherzog Franz Karl

Deniz Orta spielt Alma

Pauline Werner spielt Walli

Max Hubacher spielt Gustav

Jakob Geßner spielt Arbeiter Albert

Jurij Rosstalnyj spielt Zar Alexander II

Siegfried Terpoorten spielt Botschafter Ferdinand von Langenau

William Mang spielt Bauunternehmer Ruprecht von Wertheim

Walter Sachers spielt Alberts & Gustavs Vater Johann

Christoph Gaugler spielt Almas Vater Louis

Dominique Devenport spielt Kaiserin Sisi

Als Franz die Militärausbildung des neunjährigen Kronprinzen Rudolf früher beginnen lassen will, wird Sisi zwischen ihrem Dasein als Kaiserin und als Mutter hin und her gerissen. Sisi fürchtet, dass ihr sensibler Sohn an den harten Ausbildungsmethoden der Kaserne zerbrechen wird und flüchtet mit ihm bis nach Südfrankreich. Trotz der Differenzen zwischen ihr und Franz, muss Sisi bald stärker mit ihrem Ehemann zusammenhalten als jemals zuvor.

Dominique Devenport wurde als Tochter eines aus Wisconsin, USA stammenden Vaters und einer Schweizer Mutter geboren. Sie wuchs in Luzern auf. Erste Schauspielerfahrungen sammelte sie im Schülertheater. Im Schweizer Fernsehfilm "Nebelgrind" (2012) von Barbara Kulcsar über eine Bauernfamilie, die sich mit der Alzheimer-Krankheit konfrontiert sieht, verkörperte sie 2012 die Rolle der Bauerntochter Toni. 2013 war sie im Kinofilm "Nachtzug nach Lissabon" mit Jeremy Irons als Natalie zu sehen. An der Schauspielfabrik in Berlin absolvierte sie 2016/17 einen Intensivkurs. Nach dem Abitur studierte sie von 2017 bis 2021 Schauspiel an der Otto-Falckenberg-Schule in München. In der RTL+ Fernsehserie "Sisi", die im Oktober 2021 am Canneseries-Festival in Cannes Premiere hatte, übernahm sie an der Seite von Jannik Schümann als Franz Joseph I. die Titelrolle als Elisabeth von Österreich-Ungarn. Mit Beginn der Spielzeit 2021/22 wurde sie Ensemblemitglied am Volkstheater Rostock. Im historischen Spionage Thriller "Davos 1917" spielt Dominique Devenport die Hauptrolle und feiert im Oktober 2023 beim Filmfest Zürich Weltpremiere. Neben ihrem Heimatdialekt Schweizerdeutsch spricht sie Deutsch und amerikanisches Englisch als Muttersprache sowie Französisch.

Jannik Schümann spielt Kaiser Franz Josef

Franz steht aufgrund der aktuellen politischen Lage rund um sein Kaiserreich unter enormem Druck. Diese nötigt ihn nicht nur, sich gegen seine Frau zu stellen und die militärische Ausbildung seines Sohnes vorzuziehen, sondern zwingt ihn auch, sich seiner Mutter wieder anzunähern. Aufgerieben zwischen den Konflikten in der Kaiserfamilie und einer drohenden Revolution, muss er auch noch versuchen, Preußen und Russland für ein Friedensbündnis zu gewinnen.

Musical, Hörspiel, Film und Fernsehen. Das alles verkörpert Jannik Schümann. Ob als Neunjähriger über ein Jahr als kleiner Amadé in "Mozart" ein Jahr in der Neuen Flora in Hamburg - oder 2007/2008 im Udo Jürgens-Musical "Ich war noch niemals in New York" am Hamburger Operettenhaus. In den Verfilmungen von "Die drei Fragezeichen" synchronisierte er den Hauptpart "Justus Jonas" und synchronisiert diesen seit fast 15 Jahren in der Hörspielversion "Die drei Fragezeichen Kids". 2011 wird Jannik durch seine Rolle im TV-Film "Homevideo" und seine erste Kinorolle im Film "Barbara" dann einem größeren Publikum bekannt. Es folgen ausdrucksstarke Rollen, wie im TV-Film "Mein Sohn Helen" (2015), die Romanverfilmung "Die Mitte der Welt“ (2016), die Ödön von Horváth Neuverfilmung "Jugend ohne Gott" (2017) oder das Liebesdrama "Dem Horizont so nah" (2019). Von 2016 bis 2023 spielte er die Rolle des Assistenten Nikolaus Tanz in der ARD-Kriminalreihe "Die Diplomatin". 2019 etablierte sich Jannik in der Branche durch seine Rolle in der zweiten Staffel der TV Erfolgs-Serie "Charité". 2021 sah man ihn in der ZDF-Serie "Westwall" und seitdem auch in den erfolgreichen RTL+ Neuverfilmungen "Sisi", wofür er zum dritten Mal in Folge den Jupiter Award für den "Besten Schauspieler" erhielt. Abgedreht ist die neue RTL+ Serie "Disco76". Zudem schreibt er gerade seine Bachelorarbeit in Anglistik und Medienwissenschaften.

Désirée Nosbusch spielt Erzherzogin Sophie

EH Sophie hat genug von den Machtspielen mit ihrem Sohn Franz, weshalb sie sich gemeinsam mit ihrem Mann Franz Karl nach Bad Ischl zurückgezogen hat. Doch als Franz sich mit der Bitte an sie wendet, Zar Alexander II für ein Bündnis mit Österreich zu gewinnen, nimmt sie Kontakt zum österreichischen Botschafter in Russland, ihrem einstigen Geliebten Ferdinand von Langenau auf und kehrt an die Hofburg zurück.

Die gebürtige Luxemburgerin ist seit über 30 Jahren eine erfolgreiche und international anerkannte Schauspielerin und Fernsehmoderatorin. Sie wurde u.a. für ihre Rolle in "Bad Banks" mit dem Grimme-Preis und dem DafF-Preis ausgezeichnet. Anfang 2022 gab sie ihr Spielfilmdebüt als Regisseurin. Die Adaption des Theaterstücks "Gift – Poison" von Lot Vekemans verfilmte Désirée Nosbusch mit Tim Roth und Trine Dyrholm in den Hauptrollen. Zuletzt übernahm sie für die ZDF-Produktion "Conti, die Frau, die schweigt" die Titelrolle unter der Regie von Claudia Garde und wird 2022 erneut für die Reihe "Der Irland-Krimi" vor der Kamera stehen. Ihre Autobiografie "Endlich noch nicht angekommen" ist im Frühjahr 2022 bei Ullstein erschienen.

David Korbmann spielt Graf Grünne

Grünne mischt sich in Franz‘ Auftrag unter die Arbeiter in Wien. Während er versucht herauszufinden, wer der Anführer der Protestbewegung ist, nähert er sich immer mehr der Arbeiterklasse und ihren Problemen an. Als seine neuen Kollegen anfangen, Grünne zu misstrauen, hinterfragt der Graf längst seine Loyalität zum Hof und damit vor allem zu Franz und der Monarchie.

David Korbmann studierte an der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg. 2013 gab er in dem Film "Der Teufel mit den drei goldenen Haaren" sein Fernsehdebüt. Seitdem ist er einem breiten Publikum aus erfolgreichen TV-Reihen wie beispielsweise "Helen Dorn", "Nord Nord Mord", "Lena Lorenz", "Soko Wismar" oder "Marie Brand" bekannt. Außerdem spielte David Korbmann u.a. in den TV-Filmen "Wer aufgibt ist tot" und "Eltern und andere Wahrheiten" mit.

Tanja Schleiff spielt Gräfin Esterhazy

Esterhazy steht Sisi stets zur Seite. Allerdings ist sie wie immer hin- und hergerissen zwischen den Wünschen ihrer Kaiserin und dem, was sie als das Beste für ihre mittlerweile Freundin erachtet. Während sie zunächst Sisis Pläne mit Rudolf für sich behält, wird die Gräfin letztlich ihr Schweigen gegenüber Franz brechen, um nicht nur das Leben des Thronfolgers, sondern auch die Kaiserin zu retten.

Tanja Schleiff absolvierte ihr Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy" Leipzig. Seitdem spielt und begeistert sie auf den renommiertesten deutschen Bühnen. Seit 2000 ist Tanja Schleiff zudem in hochkarätigen TVProduktionen zu sehen, angefangen von "Die Manns – ein Jahrhundertroman" und "Der Untergang" über "Unter Freunden stirbt man nicht" und "Kommissarin Heller" bis hin zu der erfolgreichen Reihe "Ella Schön", in der sie seit der ersten Staffel zum festen Ensemble gehörte.

Marcus Grüsser spielt Herzog Max in Bayern

Der freiheitsliebende Max ist zum ersten Mal alleine in Wien. Als vorbildlicher Opa erkennt er schnell, dass Rudolfs Interesse am Reisen und der Wissenschaft bedeutsam ist und fördert dieses, wo er kann. Obwohl er sich der schlimmen Lage in Wien bewusst ist, bekräftigt er Sisi in ihrer Meinung, dass die Armee nicht der richtige Ort für den sensiblen Enkel ist.

Marcus Grüsser absolvierte nach einer Stunt-Ausbildung eine Schauspielausbildung in München, bevor er am Lee Strasberg Theatre and Film Institute in Los Angeles studierte. Zurück in Deutschland etablierte sich Grüsser als erfolgreicher Serienschauspieler mit Hauptrollen in "Inseln unter dem Wind", "Klinikum Berlin Mitte" und "Eine Liebe am Gardasee". Ab 2008 war Grüsser als Meeresbiologe Dr. Florian Hellberg in der ZDF-Serie "Hallo Robbie!" zu sehen. 2009 löste er Patrik Fichte als Hochzeitsplaner in der Reihe "Kreuzfahrt ins Glück"“ ab. Seit 2020 spielt Marcus Grüsser in der TV-Erfolgsreihe "Zimmer mit Stall" und ist demnächst in dem Kinofilm "Die wahre Schönheit" zu sehen.

Pauline Werner spielt Zofe Walli

Die französische Kammerzofe Walli flieht nach dem Sturz von Napoleon III. nach Wien. Mithilfe der gestohlenen Identität ihrer ehemaligen Vorgesetzten möchte sie auf dem anstehenden Hofball einen Raubzug vollziehen. Dabei hilft ihr der kleinkriminelle Gustav, der Schritt für Schritt ihr Herz erobert. Als Walli allerdings eine Einladung von Kaiser Franz höchstpersönlich erhält, wird ihre Beziehung zu Gustav auf eine harte Probe gestellt.

Pauline Werner begann nach einem auf Tanz ausgerichteten Abitur ihr Schauspielstudium an der Otto Falckenberg Schule in München. Sie gab ihr Film- im Kurzfilm "I can do it" und ihr Fernsehdebüt als Janja im Tatort München "Unklare Lage". In "I can do it" spielte sie ein Entführungsopfer namens Ben und wurde dafür mit dem Award als "Beste Nebendarstellerin" in einem Kurzfilm (FICOCC 2019) ausgezeichnet. Anschließend übernahm sie Rollen in TV Produktionen wie beispielsweise dem Passau Krimi "Freund oder Feind" oder der ZDF-Reihe "Nächste Ausfahrt Glück". Dort verkörperte sie die Hauptrolle in jungen Jahren. Zuletzt war Pauline Werner in der Hauptrolle des Kinofilms "Letzter Abend" zu sehen, dem mehrfach ausgezeichneten Langfilmdebüt von Lukas Nathrath. Der Film kam im Sommer 2023 in die deutschen Kinos und tourt seitdem mit großem Erfolg auch auf internationalen Festivals. Neben ihrer Filmarbeit war sie auch im Theater tätig (2020-2022), als festes Ensemblemitglied im Stadttheater Konstanz, wo sie auch eigene künstlerische Projekte realisiert. Pauline Werner wohnt und arbeitet als freie Schauspielerin in Berlin.

Max Hubacher spielt Taschendieb Gustav

Der bodenständige und abenteuerlustige Gustav hält sich in Wien als Taschendieb über Wasser. Als er auf Walli trifft, ergreift er sofort die Chance, sie auf den Hofball zu begleiten, um die Adeligen ihrer Habseligkeiten zu entledigen. Bereits bei den Vorbereitungen des Raubzugs funkt es zwischen den beiden, und schon bald kann Gustav seine Gefühle für Walli nicht mehr leugnen. Gustav droht, seine neugewonnene Liebe zu verlieren, als ihm sowohl der Kaiser als auch sein Bruder Albert in die Quere kommen.

Max Hubacher, 1993 in Bern geboren, fängt bereits mit sieben Jahren an Theater zu spielen. Mit 13 Jahren spielt er im Schauspielhaus Zürich die Rolle des Knaben Paul in "Liebestraum". Zum ersten Mal vor der Kamera steht Max im Jahr 2009 in dem Kinofilm "Stationspiraten" in einer der Hauptrollen. 2011 übernimmt er die Titelrolle in dem Kinospielfilm "Der Verdingbub" und erhält dafür nicht nur den Schweizer Filmpreis als Bester Darsteller, sondern wird auch als Shooting Star der Schweiz bei der Berlinale ausgezeichnet. Es folgen die Kinofilme "Geisterfahrer" (2013) und 2014 "Nichts Passiert". 2018 beendet er erfolgreich sein Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig. Noch während seines Studiums dreht er 2016 die Kinofilme "Lasst die Alten sterben", "Der Läufer" (Braunschweiger Filmfest: Bester Nachwuschdarsteller), "Der Hauptmann" (Bayerischen Filmpreis: Bester Nachwuchsdarsteller), sowie "Mario" (2019, Schweizer Filmpreis: Bester Darsteller). 2018 spielt er eine Nebenrolle in Lars Kraumes Serie "Die neue Zeit". 2019 beendet er die Filmarbeiten der Schweizer Mini-Serie "Frieden" und übernimmt die Hauptrolle in der Kinofilmproduktion "Gott, du kannst ein Arsch sein". Es folgen im Jahr 2020 u.a. die
Dreharbeiten der Serie "Zerv" und die der Webserie "Ich bin Sophie Scholl". 2022 ist Max in dem TV-Film "Rammstein – Das durchstoßene Herz" und als Berliner Single in der deutschen Amazon-Romcom "Sachertorte" zu sehen. Neben seiner Rolle in der 3. Staffel "Sisi" ist er seit Sommer als junger Uli Hoeneß in der RTL+ Serie "Gute Freunde" zu sehen.

Arian Wegener spielt Kronprinz Rudolf

Der sensible, feingeistige Rudolf kommt ganz nach seiner Mutter. Nichts wünscht er sich
sehnlicher als eine Reise mit Sisi ans Meer, doch dann will sein Vater die militärische
Ausbildung des Thronfolgers vorziehen. Sisi, die sich sicher ist, dass Rudolf noch nicht bereit
ist fürs Militär, befreit ihren Sohn aus der Kaserne und flüchtet mit ihm nach Südfrankreich, wo
der Junge sichtlich aufblüht. Tief in Rudolf ist jedoch auch der Wunsch verankert, seinen Vater
stolz zu machen, und so riskiert er bei seiner Rückkehr nach Wien sein Leben, um Sisi und
Franz vor einem Anschlag zu retten.

Arian, geboren 2012, stand erstmals mit sechs Jahren im Magdeburger "Polizeiruf 110: 10 Rosen" vor der Kamera. Im selben Jahr folgten Episodenrollen in "Dr. Klein", "Helden Dorn" und "Heldt". Nach einem weiteren Magdeburger "Polizeiruf 110" und "Frühling: Mit Regenschirmen fliegen" in 2020, war er 2021 in dem Netflix-Film "Buba" zu sehen und drehte seine erste Kinorolle als Max in "Verlust" (AT). 2022 spielte er in "Einfach Nina" die achtjährige, selbstbewusste und lebenslustige Nina, bei deren Geburt allerdings ein Fehler passiert ist: Sie wurde als Niklas geboren. Für Nina ist klar, dass dieser Irrtum behoben werden muss. 

Jakob Geßner spielt Arbeiter Albert

Nach einem folgenschweren Unfall seines Vaters auf der Baustelle der Weltausstellung wird Arbeiter Albert zum charismatischen Anführer der Arbeiteraufstände in Wien. Als sein bettlägeriger Vater bald darauf von kaiserlichen Soldaten erschossen wird, sinnt Albert auf Rache: Er will den Kaiser töten und damit eine Revolution der Monarchie anzetteln. Dafür erpresst er seinen Bruder Gustav und dessen Geliebte Walli und bedroht schließlich auch das
Leben von Sisi und Rudolf. 

Jakob Geßner wuchs in Augsburg auf und absolvierte sein Schauspielstudium an der "Hochschule für Musik und Theater" in Hamburg. Bereits als Schauspielstudent wurde er von Christian Stückl ans Münchner Volkstheater geholt, wo er viele Jahre als Protagonist in Hauptrollen auf der Bühne stand. Seit 2020 arbeitet Jakob Geßner als freischaffender Schauspieler und dreht für Film und Fernsehen. Er gehörte zum Hauptcast der ARD-Serie "Höllgrund" und ist derzeit im israelischen Kinofilm "Running on Sand" in Regie von Adar Shafran zu sehen.

Deniz Orta spielt Künstlerin Alma

Die französische Fotografin Alma ist für ihre Arbeit auf einer Inspirationsreise durch Europa unterwegs. In Wien trifft sie auf die flüchtige Kaiserin Sisi und ihren Sohn Rudolf, die sie in ihre Heimat Südfrankreich und schließlich nach Paris begleiten. Alma vertritt die Werte der Moderne und der Republik, womit sie Sisis Bewunderung erntet. Allerdings leidet sie an einer unheilbaren Krankheit und dem drohenden Verlust ihres Augenlichts.

Deniz Orta geboren in Bremen studierte Bildende Kunst mit Schwerpunkt Multimedia, Film und Performance an der Universität der Künste Berlin, im Anschluss absolvierte sie ihre Schauspielausbildung an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch, die sie 2017 abschloss. Mit der Spielzeit 2018/19 wurde sie Ensemblemitglied am Theater Bremen. In dem auf der Berlinale 2019 in der Sektion Perspektive Deutsches Kino uraufgeführten Film "Oray" hatte sie als Burcu eine Hauptrolle. In der Netflix-Dramaserie "Dogs of Berlin" war sie 2018 als Maïssa Issam zu sehen. Eine weitere Hauptrolle spielte sie in dem am Filmfestival Max Ophüls Preis 2022 vorgestellten Kurzfilm "Nicht die 80er" von Marleen Valien als Lucy. Gerade war sie im Dresden-Tatort "Was ihr nicht seht" zu sehen.

Siegfried Terpoorten spielt Botschafter Ferdinand von Langenau

Der österreichische Botschafter am Hofe von Zar Alexander und ehemalige Geliebte von EH Sophie ist der Einzige, der den russischen Herrscher von einem Besuch in Wien überzeugen kann. Während seine alten Gefühle zu EH Sophie aufflammen, geht er auf ihren Wunsch ein und überzeugt den Zaren, mit Franz zu verhandeln.

Siegfried Terpoorten war nach seiner Ausbildung in Hamburg Ensemblemitglied des Schauspielhauses Hamburg, am Maxim Gorki Theater Berlin und am Theater Basel. Er war Kommissar Brenner in der SAT.1 Serie "Stadt, Land, Mord" und arbeitete unter anderem mit Michael Bully Herbig im "Schuh des Manitu", "Erkan&Stefan" und "Buddy", mit Mika Kaurismäki in "Highway Society", als der Angerer in "Racko" und in diversen Produktionen in Finnland, im Libanon und der Schweiz. Er lebt mit seiner Familie in Zürich.

Jurij Rosstalnyj spielt den russischen Zar Alexander II

Als Zar Alexander sich mit Bismarck und dem Deutschen Reich verbünden will, überzeugt sein Botschafter ihn davon, Franz im Zuge der Weltausstellung einen Besuch abzustatten. Doch in Wien wird der Zar von Arbeiterunruhen und einem überforderten Kaiserpaar in ihrer bestreikten Hofburg empfangen. Durch das geschickte Zusammenspiel von Sisi und Franz ist der russische Herrscher schließlich dennoch zu Verhandlungen bereit.

Jurij Rosstalnyj wurde in Rejmentariwka in der Ukraine geboren. Von 1977 bis 1981 absolvierte er an der Universität für Theater, Film und Fernsehen "Karpenko-Karyj" in Kiew seine Schauspielausbildung. Von 1989 bis 1998 gehörte er zum Ensemble des Nationalen Iwan-Franko-Schauspielhauses, an das er in den Jahren 2009 und 2013 zurückkehrte. Parallel spielte er ab 1981 auch noch am Kiewer Jugendtheater und ab 1985 ebenfalls am Maxim-Gorki-Theater in Minsk. In Deutschland trat er von 1998 bis 2001 am Theater Blaue Maus in München auf und von 2005 bis 2006 am Düsseldorfer Schauspielhaus. Zusätzlich zu seiner Arbeit am Theater war Rosstalnyj in vielen Film- und Fernsehproduktionen zu sehen, unter anderem in "Die Patin", "Das Adlon", "Neben der Spur", "Hindafing", und diversen "Tatorten". Aktuell spielt er Zar Alexander II in der TV-Serie "Sisi". Er wohnt in München.

Bernd Hölscher spielt Reichskanzler Otto von Bismarck

Der deutsche Reichskanzler kommt für Bündnisverhandlungen zwischen Russland, Österreich und dem Deutschen Reich nach Wien. Als er dort jedoch nicht vom Kaiser, sondern von EH Sophie und Gräfin Esterhazy empfangen wird, fragt er sich, wie ernst es Franz mit einem Pakt ist.

Bernd Hölscher spielt die Rolle des populären Staatsmannes Otto von Bismarck. Er studierte Schauspiel an der Freiburger Schauspielschule und hat seitdem Engagements auf verschiedenen renommierten Theaterbühnen Deutschlands. 2017 debütierte Hölscher in Robert Schwentkes "Der Hauptmann" mit seiner ersten bedeutenden Rolle, für die er 2018 für den Deutschen Schauspielpreis als Bester Nebendarsteller nominiert wurde. Er wirkte seitdem u.a. in bekannten Produktionen wie "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" (2019/2020), "In einem Land, das es nicht mehr gibt" (2021) und "Sleeping Dogs" (2022) mit.

Daniel Friedrich spielt Franz‘ Vater Erzherzog Franz Karl

Obwohl die Demenz von Franz Karl von fortschreitender Natur ist, hinterfragt er seine Rolle als Vater und hat in seinen wachen Momenten noch Wichtiges zu sagen.

Daniel Friedrich ist in einer musikalischen Familie am Starnberger See aufgewachsen. Seine Schauspielausbildung absolvierte er in München und an der Freien Volksbühne in Berlin. Später stand Friedrich u.a. am Residenztheater, am Düsseldorfer Schauspielhaus und in Ulm auf der Bühne. Er gastierte bei den Wiener Festwochen, Bad Hersfelder Festspielen und am Schauspielhaus Zürich. Sehr bekannt wurde er durch seine Hauptrolle in der Serie "Aus heiterem Himmel". Daraufhin folgten zahlreiche Rollen im Fernsehen. Er liebt die Berge und ist ein passionierter Wanderer.

William Mang spielt Ruprecht von Wertheim

Der Chef der Baustelle der Weltausstellung in Wien hat nicht vor, die miserablen Arbeitsbedingungen zu verbessern, sondern agiert ausschließlich als verlängerter Arm der Krone.

William Mang ist in Wien geboren, lebte und arbeitete lange Zeit in den Staaten, in Italien und in Berlin. Unter anderem arbeitete er mit Michael Haneke, Luc Bondy und war in zahlreichen TV-Produktionen wie "Tatort" aber auch Kinofilmproduktionen wie "Die Klavierspielerin" zu sehen. Am Theater spielte er unter anderem am Theater in der Josefstadt oder am Schillertheater. Als Thomas Bernhard-Interpret ist er durch zahlreiche Theaterabende aber auch als Hörbuchsprecher bekannt.

Christoph Gaugler spielt Almas Vater Louis

Almas Vater Louis, ein französischer Fischer, hat immer noch die Kugel eines österreichischen Soldaten im Bein, weshalb er zunächst mit Abwehr reagiert, als ausgerechnet Kaiserin Sisi und der Thronfolger bei ihm auftauchen.

Christoph Gaugler absolvierte seine Schauspielausbildung an der Hochschule für Theater in Bern, mit Weiterbildungen in New York. Er war an Theatern in der Schweiz, Deutschland und Österreich engagiert, u.a. am Theater Basel, Staatstheater Darmstadt, und am Volkstheater Wien. Inzwischen arbeitet er als freischaffender Schauspieler, v.a. für Kino- und TV Produktionen. In seiner Kino-Auswahl stehen Filme wie "The Gift" von Claude Lalonde mit Patrick Stewart und Katie Holmes, "Lasst die Alten sterben" von Juri Steinhart, "Der Verdingbub" von Markus Imboden, und 2023 "Lubo" von Giorgio Diritti, der in Venedig im diesjährigen Wettbewerb lief. Im TV hat er u.a. in den schweizer Serien "Neumatt", "Wilder" und "Der Bestatter" gespielt. Des Weiteren finden sich in seiner TV-Auswahl die Berliner Kultserie "KDD", der Zweiteiler "Gotthard", sowie "Tatort", "Polizeruf 110", "Lissabon-Krimi",
und "Zürich-Krimi".

Walter Sachers spielt Alberts & Gustavs Vater Johann

Der Vater von Albert und Gustav ist ein ehrlicher, zupackender Arbeiter, der nur das Beste für seine Söhne will. Obwohl er bei einem Sturz auf der Baustelle der Weltausstellung schwere Verletzungen erlitten hat, versucht er Albert weiterhin vom friedlichen Protest zu überzeugen. Als sein Sohn schließlich von den kaiserlichen Soldaten verhaftet werden soll, riskiert er sein Leben.

Walter Sachers erhielt seine Ausbildung an der Salzburger Elisabethbühne und am Lee Strasberg Theatre and Film Institute in New York. Neben Fest-Engagements an deutschsprachigen Bühnen ist Walter Sachers auch immer wieder in Film und Fernsehen präsent. 1989 spielte er seine erste Hauptrolle in "American Beauty Ltd.". Der Film wurde 1990 beim Deutschen Filmpreis für die "Beste Kamera" ausgezeichnet und erhielt zudem eine Nominierung als "Bester Spielfilm". 1993 übernahm er in der 13-teiligen Serie "Die Leute von St. Benedikt" eine Hauptrolle. Es folgten Filme und Serien wie der Tatort "Der Teufel im Berg", "In drei Tagen bist du tot", "Die Jahrhundertlawine", "Die Wanderhure", "Der Bergdoktor", "Schandmal – Der Tote im Berg", "Hochwald" u.v.m. Bis heute ist Walter Sachers immer wieder auf der Bühne zu sehen, zuletzt als Gast am Landestheater Salzburg, wo er 13 Jahre festes Ensemble-Mitglied war.

Boris Aljinovic spielt Napoleon III.

Napoleon III. wird entmachtet und flieht gemeinsam mit seiner Familie. Dieser Machtumsturz ängstigt Franz und bewegt ihn dazu, die Militärausbildung seines Sohnes früher zu beginnen. Er will unter keinen Umständen dieselben Fehler machen wie Napoleon III., der das Ende seiner Monarchie hervorgerufen hat.

Boris Aljinovic wurde 1967 in Westberlin geboren, studierte in Ostberlin an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch". Seit dem Abitur spielte Aljinovic Theater, viele Jahre am Renaissance Theater in Berlin sowie dem Ernst Deutsch Theater und den Hamburger Kammerspielen. Mit vielen Stücken, wie z.B. "Nein zum Geld", geht er seit Jahren auf Tournee. Jüngst inszeniert er selbst am Kleist Forum in Frankfurt Oder. Er verleiht zahlreichen Hörbüchern seine Stimme und ist begnadeter Hochseesegler. Von 2001 bis 2014 war er Berliner Tatort-Kommissar Felix Stark.

Marie Sophie von Reibnitz spielt Eugénie de Montijo

Als die wütenden Bürgerinnen und Bürger Frankreichs die Republik ausrufen und den Palast stürmen, versucht Eugénie mit all ihrer verbleibenden Kraft, ihre Habseligkeiten zu packen und ihre Familie zu retten. Genau wie bei Sisi steht das Wohl ihres Sohnes für die ehemalige Kaiserin Frankreichs an erster Stelle.

Die Film- und Theaterschauspielerin Marie Sophie von Reibnitz ist in Bonn aufgewachsen und studierte, nachdem sie einige Zeit in Kanada lebte, von 2014 bis 2017 an der Zürcher Hochschule der Künste Schauspiel. Als freischaffende Schauspielerin war sie unter anderem am Grillo Theater Essen und am Schlosstheater Celle tätig. Zuletzt war sie in der
preisgekrönten Sky-Serie "Der Pass 2" in der Rolle der Tonia Roth zu sehen.

Produktion: Story House Pictures GmbH

Regie: Andy Fetscher

Headautor:innen: Robert Krause, Andreas Gutzeit und Elena Hell

Autor:innen: Elena Hell und Robert Krause

Showrunner: Andreas Gutzeit

Redaktion Fiction RTL Deutschland: Greta Gilles

Executive Producer Fiction RTL Deutschland: Sylke Poensgen

Leitung Fiction RTL Deutschland: Hauke Bartel

Executive Producer Beta Film: Ferdinand Dohna

Producer: Susan Dwier

Produktionsleitung: Gatis Kelle, Zanda Ozolina und Inga Zavoronok

Line Producer: Tomas Makaras und Miggel Schwickerath

Produzenten: Andreas Gutzeit und Jens Freels

Verleih/Vertrieb: Beta Film GmbH

Director of Photography: Felix Poplawsky

Schnitt: Uwe Klimmeck, David Hartmann, Holger Finck

Musik: Jessica de Rooij, Maurus Ronner, Maarten Buning, Stan Koch

Maske: Inga Raslanaitė und Beata Aija Rjabovska

Kostüm: Daiva Petrulyte

Szenenbild: Algirdas Garbaciauskas

Casting: Franziska Aigner

Gefördert mit Mitteln des Förderprogramms für internationale Filmproduktionen der Investitions- und Entwicklungsagentur Lettlands, der Stadtverwaltung Riga und des Programms Film Tax Incentives der Republik Litauen.

Dominique Devenport (Sisi)

In der dritten Staffel erwartet die Zuschauer:innen eine Frau, Mutter und Kaiserin Sisi, die ....
…die erlebt, dass ihre beiden Rollen (als Kaiserin und Mutter) sich in gewissen Themen, wie z.B. der Erziehung ihres Sohnes Rudolf, gegenseitig im Weg stehen. Die dritte Staffel ist für Sisi ein konstantes Abwägen ihrer eigenen Werte und ihrer kaiserlichen Pflichten.

Welchen Szenedreh mochtest Du besonders gern, welcher war der herausforderndste?
Besonders gerne habe ich die Szenen gedreht, die in Südfrankreich spielen – die wurden in Kroatien gedreht. Das Wetter war wunderschön und das ganze Team hat in einem Hotel direkt am Meer gewohnt, morgens konnte man vor dem Dreh ins Wasser springen und abends gemeinsam auf die Wellen schauen. Das war ein bisschen wie Urlaub. Trotzdem war gerade dieser Teil auch mit gewissen Schwierigkeiten verbunden, dadurch dass wir nur eine Woche da waren, war auch ein gewisser Zeitdruck da, denn hätten wir etwas nicht geschafft, hätten wir die betreffenden Szenen nicht einfach "auf später" verschieben können. Außerdem sind historische Kostüme für Temperaturen um die 30 Grad nicht wirklich geeignet und die Hitze hat uns ziemlich zugesetzt.

Wenn ich eine Outtake-Szene gerne sehen würde, wäre es die ...
… Szene in der Tanja Schleiff, als Esterhazy mit Sisi die Geburtstagsvorbereitungen durchgeht – und dabei immer wieder unterbrochen wird, entweder weil ein lauter Zug durchfährt, oder weil es Versprecher gab und weil irgendwann Lachflashes einsetzten, die nicht mehr aufhörten.

Jannik Schümann (Kaiser Franz Josef)

In der dritten Staffel "Sisi" erwartet die Zuschauer:innen ein Kaiser Franz, der ...
…erneut Herausforderungen ausgesetzt wird. Da die Stimmen des Volkes immer lauter gegen die unfairen Verhältnisse der Monarchie wüten und er sich um die Zukunft seines Landes sorgt, sieht er sich gezwungen seinen Sohn Rudolf, früher als mit Sisi vereinbart, ins Militär zu stecken. Dies führt zu einer starken Auseinandersetzung mit seiner Frau und erzeugt einen Zwiespalt in Franz: Entscheidet er sich für die vorzeitige militärische Ausbildung des Thronfolgers und verliert dabei seine Frau oder gibt er nach und gefährdet dadurch die Zukunft Österreichs?

Man hört bei den Dreharbeiten wurde – bei aller Dramatik – auch viel gelacht...

Da wir nun das dritte Jahr in Folge zusammen im Baltikum gedreht haben, kennen wir uns auch immer besser und sind wahnsinnig vertraut miteinander: sowohl der Cast als auch die gesamte Crew. Dies führt automatisch zu vielen Situationen, in denen man vor und hinter der Kamera rumalbert und somit die dramatische Handlung mit Leichtigkeit während der Arbeit schmückt :-).

Welchen Szenedreh mochtest Du besonders gern, welcher war der herausforderndste?
Ich durfte in der dritten Staffel viele spannende Themen in meinen Szenen behandeln. Ein Aspekt, der mir dieses Mal große Freude behandelt hat, ist die familiäre Geschichte von Franz. Er ist an einem gewissen Punkt auf die Hilfe seiner Mutter, die er zum Ende der zweiten Staffel vom Hof geschickt hat, angewiesen und wird nun einer neuen Herausforderung ausgesetzt: seinem dementen Vater. Die Szenen mit Désirée Nosbusch und Daniel Friedrich haben mir viel Spaß gemacht.

Wenn ich eine Outtake-Szene gerne sehen würde, wäre es die ...
Dominiques und mein Lachflash in der ersten Szene im Boot. Die Zeit drängte, die Sonne ging unter, und wir konnten einfach nicht ernst bleiben. Es war uns leider auch verwehrt, kurz Abstand voneinander zu nehmen, um sich wieder zu konzentrieren und ernst zu werden, da Dominique und ich in einem kleinen Boot auf einem See "gefangen" waren.

Tanja Schleiff (Gräfin Esterhazy)

In der dritten Staffel "Sisi" erwartet die Zuschauer:innen eine Gräfin Esterhazy, die ...
… fest hinter ihrer Kaiserin steht und sich sogar in ein "Lügennetz", das gegen ihre Prinzipien verstößt, verstrickt, um die Freundin zu schützen.

Man hört bei den Dreharbeiten wurde – bei aller Dramatik – auch viel gelacht... 
Unser Hauptcast arbeitet seit drei Jahren zusammen, wir haben vieles intensiv erlebt und sind freundschaftlich verbunden. Wir haben oft von der "Zeit unseres Lebens" gesprochen.

Welchen Szenedreh mochtest Du besonders gern, welcher war der herausforderndste?
Ich hatte einige Szenen mit Slapstick-Elementen angereichert, die haben sowohl Spaß gemacht, waren aber auch sehr anstrengend. Ich bewundere alle Clowns.

Wenn ich eine Outtake-Szene gerne sehen würde, wäre es die ...
Mit Désirée, Dominique und Jannik hatte ich meine Hauptszenen. Lachanfälle standen auf der Tagesordnung. Es gibt sehr viel Outtakes- Material... ich könnte mich nicht entscheiden.

Arian Wegener (Kronprinz Rudolph)

Wie war es für Dich, bei der 3. Staffel zum "Sisi"-Ensemble dazuzustoßen?
Ich war richtig stolz und habe es sehr genossen an der Seite von so erfahrenden Schauspieler:innen mitzuspielen.

Wie hast Du die Dreharbeiten erlebt? Man hört bei den Dreharbeiten wurde – bei aller Dramatik – auch viel gelacht... 
Klar gab es auch es auch Tage, die anstrengend waren, aber immer gab es etwas am Tag, worüber wir kräftig lachen mussten. Andy und alle Kollegen haben mir immer ein gutes Gefühl und positives Feedback gegeben, dann hat alles noch mehr Spaß gemacht.

Gab es eine Szene, die Du besonders herausfordernd gefunden hast?
Der tote Fisch ;-). Der fühlte sich nicht gut an und hat unangenehm gerochen. Und eine Szene war nass und kalt: Die Ankunft in der Kadettenschule bei strömenden Regen...

Was hat Dir besonders Spaß gemacht?
Alle vom Team kennenzulernen – auch privat. Mit fast allen habe ich Fußball und oder UNO gespielt. Und in verschiedene Länder zu reisen und diese kennenzulernen.

Wenn ich eine Outtake-Szene gerne sehen würde, wäre es die ...
In der Hofburg, als ich vor den Hofsoldaten davonrenne und versuche, mich zu verstecken. Ich war immer sehr schnell – nur einmal habe ich meinen Schuh verloren, wie Aschenputtel.

Max Hubacher (Taschendieb Gustav)

Wie war es für Dich, bei der 3. Staffel zum "Sisi"-Ensemble dazuzustoßen?
Ich kann mich noch erinnern, wie ich den Trailer zur 2. Staffel gesehen hatte und mir schon da dachte: Wow, was ist das denn für ein starkes Format?! Als ich dann für die 3. Staffel angefragt wurde, fiel mir die Entscheidung natürlich sehr leicht.

Was hat Dich an der Figur des Gustav gereizt? Was magst Du an ihm?
Als gewiefter Trickdieb mit frechem Mundwerk begegnet man ihm am Anfang und nach und nach macht er auf, verliebt sich in seine "Partnerin in Crime" die Walli, und löst sich von seiner lässigen Fassade und zeigt, dass er ein großes Herz hat. Diesen Bogen mochte ich sehr.

Man hört bei den Dreharbeiten wurde – bei aller Dramatik – auch viel gelacht... 
Der Erzählstrang von Walli und Gustav bietet viel Komik, so war immer wieder Raum da, sich im komödiantischen Element auszuprobieren. Gerade das was schief lief, war am lustigsten. Man weiß ja meistens erst nach dem Ausprobieren, ob etwas funktioniert oder nicht. Und wenn man sich da freudig ausprobiert, kann man das eine oder andere Mal auch danebenhauen. Das kann schon sehr lustig sein.

Wenn ich eine Outtake-Szene gerne sehen würde, wäre es die ...
In der einen Szene will Gustav Walli zeigen, wie toll er tanzen kann und packt einen kleinen Stepptanz aus. Ob der gelungen ist oder nicht sei mal dahingestellt, Gustav auf jeden Fall, ist davon überzeugt. Da würde ich gerne mal meine verschiedenen Steppversuche sehen.

Jakob Geßner (Arbeiter Albert)

Wie war es für Dich, bei der 3. Staffel zum "Sisi"-Ensemble dazuzustoßen?
Meine wunderbaren Kolleg:innen haben mich mit offenen Armen empfangen und ich bin total stolz, ein Teil davon zu sein.

Was hat Dich an der Figur des Albert gereizt? Was magst Du an ihm?
Gereizt hat mich sein Gerechtigkeitssinn und seine Entschlossenheit für eben diesen einzustehen. Ich mag, dass er Fehler macht und sich darin verliert. Das macht ihn menschlich. Dieser Abgrund und sein damit verbundener dramaturgischer Bogen reizt mich aus spielerischer Sicht sehr.

Man hört bei den Dreharbeiten wurde – bei aller Dramatik – auch viel gelacht... 
Ja klar, dass steckt an, beflügelt den Geist und das Arbeitsklima! ;-) Wenn man mehrere Monate zusammen dreht und das mit so talentierten und offenen Menschen, dann ist das praktisch vorprogrammiert.

Welchen Szenedreh mochtest Du besonders gern, welcher war der herausforderndste?
Alberts Ansprache in der "Alten Lause". Ich mochte die Energie der Komparsen. Die waren so gut besetzt. Auch die Szenen, in denen gekämpft wurde, haben Laune gemacht.

Vor der Szene in der Albert seinem Bruder Gustav einen schweren Schicksalsschlag mitteilen muss, hatte ich Respekt… finde aber, dass wir die super gelöst haben.

Wenn ich eine Outtake-Szene gerne sehen würde, wäre es ...
... die Szene in der Albert mit Grünne in einem Versteck ringt, um nicht entdeckt zu werden. Wir haben uns so hochgepusht, dass ich vor lauter Anstrengung und Sauerstoffmangel fast ohnmächtig wurde… von außen betrachtet muss die Aktion glaube ich sehr komisch gewirkt haben!

Pauline Werner (Zofe Walli)

Wie war es für Dich, bei der 3. Staffel zum "Sisi"-Ensemble dazuzustoßen?
Großartig war das! Dazu hat mich das Ensemble sehr warm in Empfang und mit ins Team aufgenommen. Alle haben sich über den neuen Erzählstrang gefreut. Wir haben uns gegenseitig für die jeweils andere Geschichte begeistert und das hat eine sehr schöne Arbeitsatmosphäre geschaffen. Ich hatte Freude daran, den anderen Erzählstrang mit den Taten Wallis zu durchkreuzen und war angehalten, mir nicht noch mehr auszudenken, nur damit ich die Gelegenheit hatte, auch wirklich allen Spieler:innen "schauspielerisch" zu begegnen. Denn das Spielen mit ihnen hat einfach großen Spaß gemacht. Das hat auch das gesamte Team hinter der Kamera ermöglicht.    

Was hat Dich an der Figur der Walli gereizt?
Alles. Ich liebe sie. Haha. Sie hat mich nicht nur gereizt, sondern begeistert. Ich habe das Drehbuch verschlungen. Die Headautoren Elena Hell, Robert Krause und Andreas Gutzeit haben eine tolle Arbeit geleistet. 

Walli ist ein solch komplexer, vielschichtiger Charakter. Eine starke Frau, deren Abgründe sehr tief sind. Eine Frau, die lieben kann und gleichermaßen alles um sich herum zerstört, was ehrliche Nähe bedeutet, weil sie sich so fürchtet, nicht mehr allein zu sein. Ich mag es, wie rigoros und schamlos sie ist und mich berührt ihre (selbst-)zerstörerische Kraft. Ich hatte fast den Eindruck, ich muss sie beschützen, indem ich ihre Verkörperung verantworte und verhindere, dass sie noch Schlimmeres anstellt.

Man hört bei den Dreharbeiten wurde – bei aller Dramatik – auch viel gelacht... 
Ja, zum Glück. Walli hat mich viel beschäftigt. Und dann ist es schön, mit einem Lachen zu vereinbaren, dass man eine Geschichte erzählt und nicht andersherum.

Für diese Lockerheit und Leichtigkeit hat auch immer wieder mein Spielpartner Max Hubacher gesorgt. Und Andy! Der uns dazu ermutigt hat, sich spielerisch aus dem Fenster zu lehnen und das auch selbst getan hat. 

Welchen Szenedreh mochtest Du besonders gern, welcher war der herausforderndste?
Ich mochte die Vielfalt an Szenen. Auf alles habe ich mich gefreut und alles war dann abgespielt auf ganz wundersame Weise anders, als ich es mir hätte denken können.

Herausfordernd in besonderem Maß fand ich alles, was sich aus der Überkreuzung mit dem Charakter Albert ergeben hat.  Einfach, weil ich die Situationen zwangsläufig erfahre, wenn ich sie spiele. Und Zustände von Panik und lebensbedrohender Angst haben dann eine Art körperliche und emotionale Erschöpfung bedeutet. 

Wenn ich eine Outtake-Szene gerne sehen würde, wäre es die ...
Das habe ich bereits: ein Take einer Szene, der es nicht in die Serie geschafft hat. Die Szene, als Walli und Gustav in der Hotelsuite ankommen, hat Walli wohl gemeint, auf die Champagner-sprudelnde Freude, noch meine springende Zahnkuppe setzen zu müssen. Der Take würde nicht genommen, dafür aber die Zahnarztkosten ÜBERnommen ;-).

  • ca. 70 Pferde, 2 Pferde-Attrappen 
  • 1.500 Kostüme (inklusive geliehenen), 250 davon selbst genäht, 60 Kostüme alleine für Sisi 
  • Die Sisi-Perücke wiegt 224 Gramm, Länge 105 cm. Die größte Frisur (auf dem Artwork mit dem goldenen Kleid) etwa 500 Gramm 
  • Für alle Schauspieler:innen wurden etwa 20 Perücken verwendet  
  • Für die Statist:innen wurden etwa 30 Kilogramm Haarprodukte verwendet - etwa 100 Perücken und etwa 50 Meter Haarsträhnen. 
  • Insgesamt gab es 67 Drehtage 
  • 25 Stuntleute inklusive Doubles 
  • Ca. 500 Crewmitglieder und 2.500 Komparsen waren an Staffel 3 beteiligt 

Folge 13 (S3E1)

Das Ausrufen der Republik und der Sturz von Napoleon III. führen auch in Wien zu Unruhen. Deswegen beschließt Franz, die Militärausbildung seines Sohnes Rudolf früher zu beginnen. Gleichzeitig befielt er Grünne, sich inkognito unter die protestierenden Arbeiter zu mischen, um herauszufinden, wer ihr Anführer ist. Sisi kann ihren sensiblen Sohn nicht vor der Armee bewahren und beschließt, ihn auf eigene Faust zu befreien.

Folge 14 (S3E2)

Sisi packt ihre Sachen und hinterlässt Franz ein Ultimatum. Sie wird erst mit Rudolf an den Hof zurückkehren, wenn Franz ihr die Erziehung überlässt. Trotz der Garde von Franz, die Sisi und Rudolf dicht auf den Fersen ist, gelingt ihnen die Flucht. Dabei ist die Fotografin Alma behilflich, welche Mutter und Sohn mit nach Südfrankreich nimmt. Allerdings bleibt ihr Ankommen auf einer kleinen, idyllischen Insel nicht unbemerkt.

Folge 15 (S3E3)

Mutter und Sohn finden auf der Insel endlich zu ihrer Lebensfreude zurück.Gleichzeitig entwickelt Sisi eine vertrauensvolle Beziehung zu Alma. Franz kämpft gegen ein Bündnis zwischen dem Deutschen Reich und Russland, welches er nur mithilfe seiner Mutter verhindern kann. Doch dann erfährt er von einem Spion, wo Sisi und Rudolf sich aufhalten. 

Folge 16 (S3E4)

Franz sucht Sisi und Rudolf in Frankreich auf. Endlich ist die Familie wieder vereint. Kaiser und Kaiserin verbringen eine leidenschaftliche Nacht miteinander, aber schon am nächsten Tag nimmt Franz Rudolf heimlich mit nach Wien zurück. Sisi und Franz versuchen einander in fremden Armen zu vergessen. Franz' harter Umgang mit den aufständischen Arbeitern lässt Grünne an seiner Loyalität gegenüber der Krone zweifeln.

Folge 17 (S3E5)

Als Sisi erfährt, dass Franz Rudolf aus der Armee genommen hat, kehrt sie an den Hof zurück. Trotz ihrer Beziehungsprobleme empfangen Sisi und Franz gemeinsam den russischen Zaren für die Bündnisverhandlungen. Indes macht sich einer der unglücklichen Arbeiter auf den Weg an die Hofburg, um ein Attentat an der Kaiserfamilie zu verüben.

Folge 18 (S3E6)

Sisi erfährt, dass ihr Sohn von einem Arbeiter entführt wurde, der das Leben des Kaisers im Gegenzug für die Freilassung des Kronprinzen fordert. Dicht gefolgt von Franz, reitet Sisi los, um Rudolf zu retten. Während sich Erzherzogin Sophie und Gräfin Esterhazy um den Deutschen Reichskanzler Bismarck kümmern, finden sich Sisi und Franz in einer scheinbar ausweglosen Situation wieder. 

Neueste Nachrichten

RTL+ 25.01.24 | Köln
Fortsetzung beschlossen – Dreharbeiten zu 6 neuen Folgen starten im Frühjahr 2024 4. Staffel für RTL+ Erfolgsserie "Sisi"

RTL+ setzt die Event-Serie "Sisi" mit Dominique Devenport und Jannik Schümann 2024 mit neuen Folgen fort. Hauke Bartel, Bereichsleiter Fiction bei RTL: ",Sisi‘ ist vor allem bei unseren Streamer:innen ein riesiger Erfolg. Die Event-Serie war 2023 zum dritten Mal in Folge die erfolgreichste Fiction-Eigenproduktion auf RTL+. Deshalb freuen wir uns sehr darauf, die Erfolgsserie mit einer vierten Staffel zu krönen.“ Der Dreh der 6 neuen Folgen startet im Frühjahr 2024.

weiter

Bildproduktionen

Kontakt

Janine Stein (in ELTZ) | Stv. Leiterin Kommunikation RTL+ / Senior Managerin Kommunikation/PR Unterhaltung | T: +49 221-456-74410 | Jovan Evermann | Senior Manager Kommunikation/PR Unterhaltung | T: +49 221-456-74234 | Annalena Körrer | Junior Managerin Kommunikation/PR Unterhaltung | T: +49 221-456-74245 |