20.04.2020  |  Tägliche Serie Großes GZSZ-Serien-Jubiläum Daniel Fehlow im Interview

Am 29. April zeigt RTL um 19:40 Uhr in Spielfilmlänge die Jubiläums-Folge von „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“. Dazu haben wir mit Daniel Fehlow gesprochen.

Daniel, Du dürftest jetzt so um die 6.000 Folgen bei GZSZ auf dem Buckel haben. Hättest Du das jemals gedacht? Was war Dein Plan damals, 1996? 
Ja, das mit den 6.000 Folgen könnte so langsam hinkommen! Aber nein, mein Plan war das absolut nicht. Als ich 1996 angefangen habe, für die Serie zu drehen, war ich eigentlich noch mit dem Gedanken befasst, Medizin zu studieren und in die Chirurgie zu gehen. Dass ich heute, 23 Jahre später, immer noch durch die heiligen Hallen bei GZSZ herumgeistere, hat sich im Laufe des Lebens entwickelt.  

Du hast natürlich extrem viel erlebt bei GZSZ. Welche Momente gingen Dir beim Dreh so richtig unter die Haut?  
Es sind nicht nur die Momente, die einem richtig unter die Haut gingen, sondern auch die Momente, in denen man einfach interessante Dinge gedreht hat, die einen irgendwie besonders herausgefordert haben. So wird mir zum Beispiel auch immer in Erinnerung bleiben, wie ich mit Raphaël Vogt (Rolle Nico) in schwindelnder Höhe an der Außenfassade eines Hauses entlang balancieren musste. Und es fing dann auch noch an, in Strömen zu regnen. Aber natürlich gehören der Tod von Verena und Leons Suizidversuch, als er sich im Rollstuhl ins Wasser stürzen wollte, immer in die Reihe der großen emotionalen Geschichten, die man nicht vergisst – und auch so ziemlich jeder Special-Dreh: Damals in Österreich im Schnee, die „Mauer Flower“-Festivals und, und, und.  

Nina und Daniel hatten so einige Magic Moments in der Serie. Da passiert viel über Blicke bei Euch. Da sieht man sich mal auf der Straße oder auch die Szene im Negligé, als nicht Robert, sondern Leon vor der Tür steht. Das funktioniert alles über Blicke. War das von vorneherein so angelegt? 
Nein, definitiv nicht. In der Regel sind unsere Szenen eigentlich eher ausformuliert. Was man dann letztendlich im Spiel daraus macht, ist immer relativ individuell zu betrachten. Aber ich freue mich zu hören, dass es so funktioniert! (lacht)  

Wie geht’s weiter mit Euch als Serienpaar? Könnt Ihr etwas verraten?  
Natürlich wollen wir das nicht verraten! Mich fragen ständig Leute, wie es in der Serie weitergeht. Ich frage dann immer, „willst du es wirklich wissen? Dann ist es bestimmt die nächsten Wochen nicht mehr so spannend für dich vor dem Fernseher!“. Die meisten, oder eigentlich alle, wollen es dann nicht mehr wissen!  

GZSZ wird jetzt 7.000 Folgen alt. Warum ist die Daily so mega-erfolgreich? 
Die Frage nach dem Erfolgsrezept stellt man uns seit Jahren. Eine eindeutige Antwort darauf gibt es nicht. Ich denke, es sind mehrere Faktoren, die zusammenkommen. Und natürlich ist GZSZ die Mutter der täglichen Dramen.  

Daniel, wie wichtig war Deine Auszeit für dich?  
Meine Auszeiten waren immer sehr wichtig für mich und vor allem sehr schön. Es geht mir darum, ein wenig Abstand zu bekommen, mehr Zeit für andere Tätigkeiten und das Privatleben zu haben und natürlich den Winter möglichst im Warmen zu überbrücken!  

Wie war es, zurückzukommen? Was war die größte Veränderung, die Du wahrgenommen hast? Oder war alles beim Alten? 
In der Regel ist es eigentlich so, dass man nach einer Auszeit relativ schnell wieder im täglichen Geschehen ankommt. Großartige Veränderungen finden innerhalb dieser dann doch wieder kurzen Zeiträume eigentlich nicht statt. Es kann sein, dass ein neuer Kollege oder eine neue Kollegin ihre Arbeit bei uns aufgenommen hat, oder, dass sich kleine Veränderungen beim Personal in den verschiedenen Abteilungen ergeben haben.  

Was wünschst Du Dir noch für Deine Rolle? Was würdest Du gerne einmal spielen? 
Grundsätzlich wünsche ich allen Menschen immer und somit auch unseren Rollen, Glück Zufriedenheit und Gesundheit. Da aber ein solch harmonischer Zustand kontraproduktiv für spannende und vielleicht auch actiongeladene Geschichten ist, wünsche ich unseren Rollen irgendetwas richtig Abgefahrenes! (lacht).

 

Das passiert in der 7000. Folge
Die Vorfreude auf den Fuerteventura-Urlaub ist groß – bis Maren kurz vor der Abreise feststellen muss, wie schlecht es Katrin geht. In ihrer Sorge bucht Maren kurzentschlossen einen weiteren Flug und stellt Yvonne und Nina vor vollendete Tatsachen: Katrin kommt mit oder ich bleibe hier! Überrumpelt geben die beiden nach. Während Nina sich bemüht, das Beste aus der Situation zu machen, will und kann Yvonne ihren Unmut nicht verbergen. Um Yvonnes Zickereien zu beenden, zieht Maren ihre Freundinnen ins Vertrauen. Sie berichtet von Katrins Absturz und Alkoholproblem. Katrin fühlt sich durch diese Indiskretion verraten. Sie chartert ein Motorboot, um der demütigenden Situation zu entfliehen. Doch Maren gelingt es, die Frauen wieder zu vereinen. Gemeinsam stechen die Vier in See. Am Ziel ihrer Bootstour erkunden sie eine unbewohnte Insel und es scheint, als könnte der Urlaub doch noch ein Erfolg werden, bis sie an den Strand zurückkehren und die Insel ihre unheimliche Seite offenbart. Es scheint, als hätte sie sich gegen die vier Frauen verschworen... Ein Kampf um Freundschaft und das nackte Überleben! 

„Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ ist Deutschlands Daily Nummer 1, wird produziert von UFA Serial Drama und läuft montags bis freitags um 19:40 Uhr bei RTL und jederzeit vorab bei TVNOW. GZSZ ist zudem in UHD HDR bei RTL UHD zu sehen. UHD-Verbreitungspartner in Deutschland sind HD+ über Satellit, die Deutsche Telekom mit Magenta TV und Wilhem.tel bzw. Willy.tel im Kabelnetz. In Österreich kann RTL UHD auch über SimpliTV Sat HD empfangen werden, in der Schweiz wird RTL UHD seit Ende Februar 2020 im IPTV-Netz von Sunrise verbreitet. Alle Infos gibt es auch hier: rtl-uhd.de.

 

Ansprechpartner

Kommunikation GZSZ & GZSZ-Spin-offs: Frank Pick | T: +49 331-704-02140 |