2023 bei RTL Deutschland
Entführungsfall Johannes Erlemann

Teaser

Der Entführungsfall von Johannes Erlemann Anfang der 80er Jahre zählt zu den spektakulärsten der deutschen Nachkriegszeit. RTL Deutschland rekonstruiert die dramatische Kindesentführung im Rahmen eines Gesamtpakets bestehend aus Spielfilm, Doku-Serie, Podcast, Buch,Magazinbeiträgen und eine umfangreiche Berichterstattung im STERN. Johannes Erlemann selbst steht bei dem Projekt beratend zur Seite. Veronica Ferres konnte ihn vor vielen Jahren dafür gewinnen und zeichnet für das Gesamtpaket als Produzentin verantwortlich. Die Veröffentlichung des gattungsübergreifenden Pakets über die Geschichte von Johannes Erlemann ist für 2023 geplant.

Bitte loggen Sie sich hier ein
Bitte loggen Sie sich hier ein
Bitte loggen Sie sich hier ein

Hintergrund

Am 6. März 1981 wird der damals elfjährige Johannes Erlemann auf dem Heimweg in Köln entführt und in einer dunklen, sargähnlichen Kiste gefangen gehalten. Während sein Vater, der millionenschwere Investor Jochem Erlemann, wegen vermeindlichem Steuerbetrug in Untersuchungshaft sitzt, kämpft Johannes' Mutter Gabi verzweifelt um das Leben ihres Sohnes. Erst nach 16 Tagen und der Übergabe von 3 Millionen Mark Lösegeld wird der Junge schließlich freigelassen. Die vier Entführer können fliehen, werden aber zwei Monate später gefasst und schließlich wegen erpresserischen Menschenraubs zu drei bis zehn Jahren Haft verurteilt. Für Johannes Erlemann ging das Leben danach weiter – aber mit der unbeschwerten Kindheit war es vorbei. Die Erinnerungen an seine Entführung verfolgen ihn bis heute. Deshalb hat er sich jetzt dazu entschlossen, sie anhand von noch unveröffentlichten Bildern, Akten und Tonbandaufnahmen ausführlich zu erzählen.

RTL Deutschland hat sich die Rechte gesichert und arbeitet gemeinsam mit der Produktionsfirma von Veronica Ferres, Construction Film, an einem Gesamtpaket, das die ganze Lebens- und Entführungsgeschichte von Johannes Erlemann wie ein Mosaik zusammensetzt: Neben einem Spielfilm und einer Doku-Serie sind auch ein Podcast, ein Buch, Magazinbeiträge und eine umfangreiche Berichterstattung im STERN geplant. Dabei werden jeweils unterschiedliche Schwerpunkte in der Erzählung des Falls gesetzt. Während der Spielfilm den Zeitraum kurz vor der Entführung bis zur Verurteilung der Entführer vor Gericht in fiktionaler Form erzählt, geht die Doku-Serie – produziert von Construction Filmproduktion in Zusammenarbeit mit Eitelsonnenschein – noch deutlich tiefer und beleuchtet auch die private Geschichte der Familie Erlemann. Der Podcast mit Johannes Erlemann konzentriert sich auf die Entführung und deren kriminaltechnische Details, das Buch, das im Penguin Random House Verlag erscheinen soll, wird sich mit der gesamten Lebensgeschichte des ehemaligen Entführungsopfers befassen.

Spielfilm "Lebenslänglich Erlemann" (AT)

Der Spielfilm "Lebenslänglich Erlemann" (AT) erzählt den Zeitraum kurz vor der Entführung bis zur Verurteilung der Entführer vor Gericht in fiktionaler Form und wird von Construction Filmproduktion produziert.
Mitte November 2022 ist in Nordrhein-Westfalen die letzte Klappe für das RTL+ Original gefallen, neben NRW fand ein Teil der Dreharbeiten auch in Bayern statt.

Die Hauptrolle des jungen Johannes Erlemann übernimmt Cecilio "Cito" Andresen ("Wochenendrebellen"). Die Eltern Gabi und Jochem Erlemann werden von Sonja Gerhardt ("Ku'Damm") und Torben Liebrecht ("Duell der Brüder", "Homeland", "Das Joshua-Profil") gespielt. In weiteren Rollen sind u.a. Jacob Speidel ("Mord in der Familie – Der Zauberwürfel") als Johannes' Bruder Andreas, Klaus Steinbacher ("Oktoberfest 1900", "Gefährliche Nähe"), Jonas Nay ("1000 Zeilen") und Ronald Kukulies ("Faking Hitler") zu sehen.

Johannes Erlemann selbst steht bei dem Projekt beratend zur Seite. Veronica Ferres zeichnet als Produzentin verantwortlich. Ausführende Produzenten sind Ralf Berchtold und Konstantin Mayer, Producerin ist Laura Roll. Als Regisseur konnte der Oscar-nominierte Marc Rothemund ("Sophie Scholl – Die letzten Tage", "Dieses bescheuerte Herz") gewonnen werden, die Kamera führte Ahmet Tan ("Faking Hitler"). Das Drehbuch stammt von Beatrice Huber und Marcus H. Rosenmüller. Seitens RTL Deutschland liegt die redaktionelle Verantwortlichkeit bei Brigitte Kohnert und Vanessa Kloth unter der Leitung von Hauke Bartel, Bereichsleiter Fiction RTL Deutschland und Sascha Schwingel, Deputy Chief Content Officer RTL Deutschland. Gefördert wird der Film von der Film- und Medienstiftung NRW und dem FFF Bayern.

Die Ausstrahlung des Spielfilms ist auf RTL+ geplant, später folgt die Free-TV-Ausstrahlung.

Johannes Erlemann

Johannes Erlemann: "Dieses Projekt ist für mich eine Lebensaufgabe, an dem ich bereits seit zehn Jahren gearbeitet habe. In dieser Zeit habe ich verstanden, wie wichtig es ist, diese Geschichte zu teilen. Ich empfinde es als großes Privileg, trotz der dramatischen Ereignisse von damals, Perspektiven im Umgang erkannt zu haben und diese im Dialog austauschen zu können. RTL hat mich wie eine Familie empfangen und behutsam ein Konzept entwickelt, um meine Geschichte erzählen zu können. Die ist einerseits sehr kurios. Andererseits macht es sehr glücklich, wenn sie dem einen oder anderen eine Perspektive für den Blick nach vorn geben kann. Ohne Veronica Ferres hätte ich nicht die Bereitschaft gehabt, nun alles bedingungslos offenzulegen. Durch ein schicksalhaftes Treffen vor einigen Jahren habe ich nicht nur eine Freundin gewonnen, Veronica gehört auch zu meinen engsten Vertrauten."

Veronica Ferres, Geschäftsführerin Construction Filmproduktion

Veronica Ferres, Geschäftsführerin Construction Filmproduktion und Produzentin des Spielfilms, der Dokumentation und des Podcast: "Es freut mich ganz besonders, dass wir als unabhängige Produktionsfirma das Vertrauen von Johannes Erlemann und RTL Deutschland gewinnen konnten. Um dieser unglaublichen Geschichte und Johannes Erlemann gerecht zu werden, konnten wir den Oscar nominierten Regisseur Marc Rothemund ("Sophie Scholl", "Mein Blind-Date mit dem Leben", "Dieses bescheuerte Herz") für seinen ersten TV-Spielfilm seit 20 Jahren und den innovativen Showrunner und Regisseur Lutz Heineking jr. ("Der Pfau", "Keine besonderen Vorkommnisse") für die Dokumentation begeistern. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit bei diesem ganz besonderen Projekt und kann es kaum erwarten, das Ergebnis on Screen zu sehen."

Sascha Schwingel, Deputy Chief Content Officer RTL Deutschland

Sascha Schwingel, Deputy Chief Content Officer RTL Deutschland: "Der Fall von Johannes Erlemann ist absolut außergewöhnlich. Ein Junge, der als Unternehmersohn alle denkbaren Freiheiten genoss, am Wochenende ganz selbstverständlich mit dem Privatjet nach St. Tropez oder St. Moritz flog, findet sich plötzlich in einer kleinen Kiste wieder – und wird dort 16 Tage unter Todesangst festgehalten. Es ist die Geschichte eines entführten Kindes – es ist aber auch eine Geschichte von enormem Kampfgeist und Überlebenswillen, eine Geschichte, die Mut macht. Wir danken Johannes Erlemann für sein Vertrauen, sie uns zu erzählen. Und wir freuen uns, dass wir ihm bei RTL Deutschland die Möglichkeit bieten können, sie gattungsübergreifend und in allen Facetten wiederzugeben."

Neueste Nachrichten

Bildproduktionen

Ansprechpartner

Senior Managerin Kommunikation & PR RTL+: Janine Stein | T: +49 221-456-74410 | Junior Managerin Kommunikation & PR: Natalie Barmscheidt | T: + 49 221 456 - 74413 | Kommunikation RTL Deutschland: Maja Genowa | T: +49 40 3703-3845 | Leiterin Bildredaktion & Senior Bildredakteurin RTL Deutschland: Jasmin Menzer | T: +49 221-456-74281 |