10 Folgen, ab Do., 8.2. auf RTL+

Alone - Überlebe die Wildnis

Teaser

Zehn Kandidat:innen. Zehn Gegenstände. Gnadenlose Bedingungen. Wie lange schaffen sie es, in der unerbittlichen Natur zu überleben? Die Challenge ist hart: Sie sind allein und haben keinen Kontakt zur Außenwelt – es gibt kein Kamerateam, keine Producer, keine Anweisungen. Last one standing gewinnt 75.000 Euro. "Alone - Überlebe die Wildnis" ist das härteste Suvival-Experiment überhaupt und feiert in Deutschland ab Donnerstag, 08.02., seine Premiere mit der ersten Folge exklusiv auf RTL+. Im Anschluss erscheint pro Woche eine weitere Folge.

Das Konzept

Bei "Alone - Überlebe die Wildnis" lassen sich zehn mutige Kandidat:innen auf das härteste Abenteuer ihres Lebens ein. In der abgelegenen kanadischen Wildnis in Vancouver Island an einzelnen Spots voneinander getrennt ausgesetzt, werden sie ab dem ersten Moment mit den schonungslosen Kräften der Natur, herausfordernder Nahrungssuche und wilden Raubtieren konfrontiert. Im Gepäck haben sie zusätzlich zur Grundausstattung lediglich zehn spezielle Gegenstände, die sie selbst ausgewählt haben. Sie sind dabei völlig auf sich gestellt und filmen sich selbst. Allein, isoliert und ohne jeglichen Kontakt zur Außenwelt – es gibt kein Kamerateam, keine Producer, keine Anweisungen. Der oder die Last one standing gewinnt 75.000 Euro. Wer hält am längsten durch?

Lizenzgeber des Formats ist A+E Networks. Produziert wird "Alone - Überlebe die Wildnis" von ITV Studios Germany.

Allgemeine Regeln

Jede:r Teilnehmer:in hat die Aufgabe, seine Survival-Skills bei "Alone - Überlebe die Wildnis" in einer abgelegenen Region der Provinz British Columbia im Westen Kanadas unter Beweis zu stellen. Sie dürfen sich ausschließlich von dem ernähren, was ihnen die Natur bietet – ohne Hilfe eines Produktionsteams und ohne Interaktion mit anderen Teilnehmer:innen. Sobald die körperliche oder geistige Leistungsgrenze erreicht ist, hat jede:r Teilnehmer:in die Möglichkeit "auszusteigen" und nach Hause zu seiner Familie zurückzukehren. Die Person, die am längsten in der Wildnis durchhält, gewinnt und nimmt 75.000 Euro mit nach Hause. 

Jede:r Teilnehmer:in muss das Abenteuer selbst detailliert mit der Kamera dokumentieren. Sie kämpfen nicht nur gegen Hunger, Ängste und die unerbittliche Natur, sondern auch gegen die Einsamkeit und ihre eigene Psyche. Dabei geht es um wertvolles Überlebens-Knowhow sowie den persönlichen und emotionalen Kampf jedes Einzelnen mit der sozialen Isolation. 

Tap Out (Ausstieg / Beendigung)

Wenn ein:e Teilnehmer:in zu irgendeinem Zeitpunkt die Intervention oder Unterstützung des Safety-Teams benötigt (z. B. Erste Hilfe, einen Bären abschrecken, o.Ä.), stellt dies, unabhängig davon, ob sie vom Teilnehmenden angefordert wird oder nicht, ein obligatorisches "Tap out" dar. Ein "Tap out" beendet die Teilnahme bei "Alone - Überlebe die Wildnis". Wenn ein Teilnehmender die freiwillige Entscheidung trifft, aufgrund von Krankheit oder einer anderen Nicht-Notfall-Situation bei "Alone - Überlebe die Wildnis" auszuscheiden, kann dieser Teilnehmer via Satellitentelefon oder Funkgerät jederzeit das Safety-Team kontaktieren, um abgeholt zu werden. Auch dann ist die Teilnahme beendet. Wer letztlich am längsten, völlig auf sich allein gestellt, ausharren kann, gewinnt "Alone - Überlebe die Wildnis".

Die Location

"Alone - Überlebe die Wildnis" findet an der Westküste von Vancouver Island, British Columbia in Kanada statt. Die Gegend, in der die Teilnehmer:innen für das Abenteuer ausgesetzt werden, liegt auf dem Gebiet der Mowachaht First Nation – deren Vorfahren lebten bereits vor rund 4.000 Jahren hier in der Region. Vancouver Island selbst ist eine rund 32.000 Quadratkilometer große Insel und besteht aus diversen Ökosystemen. Sümpfe, Gletscher, Berge, Strände, Flüsse und Seen durchziehen die von Wald dominierte Landschaft. Der lange Gebirgszug der Vancouver Island Ranges teilt die Insel in die stürmische, dem Pazifik zugewandte Westseite und die gemäßigtere Ostseite. Das Klima ist mild und feucht, was das Wachstum einer großen Anzahl von Pflanzen begünstigt. Der Wald ist eine Mischung aus dichten Nadelbäumen mit offeneren Bereichen, die mit Erlen und Ahorn-Bäumen bewaldet sind. Der Bodenbelag besteht aus einer Vielzahl von Moosen, Kräutern und Beeren. 

Dies ist eine Region, in dem die Menschen seit tausenden von Jahren überleben und das Ökosystem gedeiht. Aber der Reichtum hat seinen Preis in Form von extremen Bedingungen und einer von Raubtieren bevölkerten Landschaft. Sind die Kandidat:innen bereit, diesen Preis zu zahlen?

Flüsse können eine große Menge an Fischen, Krebsen und anderen Arten enthalten. Im Herbst besuchen zudem Schwärme von Zugvögeln auf ihrem Weg in den Süden die lokalen Feuchtgebiete. Die Wälder sind bevölkert von kleinem Wild wie Tieren der Moorhuhn-Familie, Enten und Waschbären. Das Großwild in diesem Gebiet umfasst eine große Population von Schwarzbären und seit einiger Zeit auch einige Grizzlybären, welche sich in den letzten zwei Jahren verbreitet haben. Zudem weist die Region eine hohe Population an Pumas und Wölfen auf. Das Sitka Black Tail Reh ist das vor Ort meistgejagte Wild. Das Klima ist für kanadische Verhältnisse ausgesprochen mild, wobei es im Westen, am Hucuktlis Lake, bis zu 6650 mm pro Jahr regnet – vor allem im Herbst und Winter. Schnee ist, außer im Hochgebirge, eher selten. Die Tagestemperaturen bewegen sich in der Regel ganzjährig im positiven Bereich, zwischen November und März kann es dennoch zu Frost kommen.

Equipment

Die Teilnehmenden dürfen unter anderem einen Rucksack mit vordefinierten Bekleidungs- und persönlichen Gegenständen, mit Tracking-, Kommunikations- und Sicherheitsausrüstung und zehn Gegenständen nach Wahl des Teilnehmenden aus einer vorgegebenen Liste füllen. Gestellte Sicherheitswerkzeuge sind z.B. eine Fackel, ein Air Horn und ein Wildtierspray, die zur Verteidigung gegen wilde Tiere verwendet werden können, wenn dies im Notfall erforderlich ist.

Gefährliche Tiere

Die Teilnehmenden befinden sich in einem Gebiet Kanadas, in dem es eine besonders dichte Population von Schwarzbären gibt. Normalerweise wandern sie an der Küste und in höher gelegen Bereichen, um in Vorbereitung auf ihren Winterschlaf nach Beeren und Fischen zu suchen. Der durchschnittliche Beginn des Winterschlafes reicht vom späten Oktober bis Ende November. Er ist abhängig von der Temperatur und der Verfügbarkeit von Nahrung.

Es gibt zudem die größte Population an Pumas auf diesem Areal. Pumas sind die größten Wildkatzen in British Columbia. Begegnungen mit ihnen sind zwar selten, können aber extrem gefährlich sein. Man wird einen Puma wahrscheinlich erst sehen, wenn er besonders nah ist - denn er bewegt sich lautlos und beobachtet oft von höher gelegenen Aussichtspunkten aus: Felsklippen, Bäume, oder ähnliches. 

Auch Wölfe sind in den bewaldeten Regionen von Vancouver Island heimisch. Sie gelten normalerweise als scheue Lebewesen, die den Menschen aus dem Weg gehen; dennoch können Probleme entstehen, insbesondere wenn sie sich bedroht fühlen oder Nahrung suchen. In Regionen, in denen Wölfe leben, sollte man stets auf ihre mögliche Anwesenheit achten und angemessene Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, um Auseinandersetzungen zu vermeiden.

Überblick

LANDSCHAFT: Der Standort bietet gemäßigten Regenwald am Küstenrand. Das bedeutet ausgedehnte Wälder, die von Bächen durchzogen sind und in eine Gezeitenzone übergehen. 

RAUBTIERE: Schwarzbären, Grizzlybären, Pumas und Wölfe streifen durch das Gebiet.

JAGD: Im Übergang vom Land zum Meer besteht die Möglichkeit, mit Pfeil und Bogen zu jagen, mit Angel und Haken zu fischen und am Rande des Ozeans zu ernten. Rehe,  Gänse, Enten, Pilze und Lachse sind nur einige der Nahrungsmittel, die das Land bietet. 

WETTER: Wenn die Saison von September zu November übergeht, wird das Wetter zunehmend nass, windig und unbeständig. Auf den Berggipfeln beginnt es oft zu schneien, wenn sich das Wetter verschlechtert. Die Luftfeuchtigkeit ist hoch, und die Tage sind bedeckt und feucht, so dass die Gefahr einer Unterkühlung allgegenwärtig ist.

GEBIET: Zerklüftete Inlets Fjorde, ausgedehnte Wälder, Inseln und Buchten, Küstengebiete. Dieser Ort bietet steiles, bewaldetes Terrain bis hin zur Küste.

DURCHSCHNITTLICHE TEMPERATUR (Sep-Nov): 7°C - 12°C 

DURCHSCHNITTLICHER REGENFALL (Sep-Nov): ca. 390 mm 

JAGD: Black Sitka, Rehe, Enten, Gänse, Zugvögel, Krebse, Lachse 

NAHRUNG: Schnecken, Seetang, Pilze, Meeresspargel, einheimischer Ingwer, Kopfsalat, Schnabelhaselnuss, Oregon-Traube, div. Beeren

FRESSFEINDE: Bären, Wölfe und Pumas - Zeballos/Tahsis

André

Steckbrief

Alter: 44
Wohnort: Münsterland / Kreis Coesfeld
Beruf: Brandmeister 
Beziehungsstatus: In einer Beziehung 
Kinder: Nein 
Größe/Gewicht bei Start: 187 cm / 117 kg

Gegenstände:
1. Tarp 
2. Schlafsack 
3. Topf 
4. Feuerstahl 
5. Angelschnur & Haken 
6. Axt 
7. Jagdmesser 
8. Multitool
9. Säge – Bügelsäge 
10. Bogen + Pfeile

Der Brandmeister hat mit der NRW-Survival-Schule sein Hobby zum Beruf gemacht. Seine Lehrgänge zielen auch auf die Psyche ab: "Nur wenn man die Komfortzone verlässt, kann man auch die schönen Momente des Lebens wertschätzen. " Durch Andrés 12-jährige Zeit bei der Bundeswehr, unter anderem bei den Fallschirmjägern und den Kommando Spezialkräften (KSK), weiß er ganz genau, was es heißt, über Grenzen zu gehen. André brennt für Alone – er hat sich sogar schon für die US-Version beworben. Bisher erfolglos, obwohl er durchaus survival erfahren ist.

Christian "Crii"

Steckbrief

Alter: 43
Wohnort: Oberbayern
Beruf: Natur- und Wildnistrainer und -Pädagoge
Beziehungsstatus: Verheiratet
Kinder: ein Kind
Größe/Gewicht bei Start: 178 cm / 86 kg

Gegenstände:
1. Bogen + Pfeile 
2. Angelschnur & Haken 
3. Kochtopf 
4. Feuerstahl 
5. Axt 
6. Säge 
7. Schlafsack 
8. Multitool 
9. Paracord
10. Tarp

Christian hat sehr viele Lehrgänge mit (u.a. amerikanischen) Outdoor-Größen absolviert, kann vieles selbst herstellen und bringt auch Kindern das Leben in der Wildnis bei. Seine Herangehensweise an das Outdoor-Leben ist spirituell geprägt, ohne abgehoben zu sein. Der spirituelle Handwerker, der bei Experten gelernt hat – Christian bringt unglaublich viel Knowhow für eine Survival-Extremsituation mit. 

David

Steckbrief

Alter: 31
Wohnort: Schelklingen
Beruf: Bundeswehrsoldat a.D.
Beziehungsstatus: Ledig, in Beziehung
Kinder: Nein
Größe/Gewicht bei Start: 180 cm / 102 kg

Gegenstände:
1. Messer 
2. Säge 
3. Topf 
4. Feuerstahl 
5. Paracord 
6. Schlafsack 
7. Bogen & Pfeile 
8. Angelschnur & Haken 
9. Tarp 
10. Pemmican

David ist praktisch und pragmatisch veranlagt. Durch seine Ausbildung und die Zeit bei der Bundeswehr hat er viele handwerkliche Skills erlernt und betrachtet eine neue Situation aus allen Blickwinkeln, um die praktischste Lösung für das Problem herauszuarbeiten. Als nebenberuflicher Outdoor-Trainer kennt er alle wichtigen Skills, die man für das Überleben unter freiem Himmel benötigt. Zudem besitzt er auch die notwendige körperliche Fitness. Dabei legt er besonderen Wert auf die vier wichtigsten Themen: Nahrung, Wasser, Schutz und Feuer. David ist hochmotiviert und bringt alles mit, um bei "Alone - Überlebe die Wildnis" vorne mitspielen zu können. Dank zurückliegender Begegnungen mit wilden Tieren schreckt ihn auch die Fauna Kanadas nicht. 

Falk

Steckbrief

Alter: 45
Wohnort: Hamburg
Beruf: Zimmerer, Holzingenieur und Survival-Trainer und -Dozent
Beziehungsstatus: Verheiratet
Kinder: ein Kind
Größe/Gewicht bei Start: 191 cm / 119 kg

Gegenstände:
1. Messer 
2. Multitool 
3. Säge 
4. Axt 
5. Feuerstahl 
6. Topf 
7. Schlafsack 
8. Paracord 
9. Angelschnur & Haken 
10. Tarp

Falk, das Nordlicht. Er ist absoluter Survival-Experte und Meister des Holzes. Er hat sich als Autodidakt tief in die Survival-Thematik eingearbeitet und bekam schon bei seinem ersten Kurs einen Job als Trainer angeboten. Falk hat in Kanada Blockhäuser gebaut und im Holzbau in Schottland gearbeitet. Er ist selbstbewusst, was seine Fähigkeiten angeht. Er glaubt sich selbst und seine Kräfte realistisch einschätzen zu können. Er hat keine Angst, emotional zu werden, wenn die Situation wehtut. Er hat für die Zuschauer:innen sicher so manchen guten Tipp parat. 

Michael

Steckbrief

Alter: 29
Wohnort: Frankfurt am Main
Beruf: Immobilienmakler
Beziehungsstatus: Ledig
Kinder: Nein
Größe/Gewicht bei Start: 185 cm / 83 kg

Gegenstände:
1. Bogen & Pfeile 
2. Schlafsack 
3. Axt 
4. Multitool 
5. Topf 
6. Feuerstahl 
7. Säge 
8. Messer 
9. Paracord 
10. Angelschnur & Haken

Den Frankfurter Immobilienmakler treibt es zwei bis drei mal pro Jahr, gemeinsam mit einem Freund, in deutsche Nationalparks, um in den Wäldern zu "bushcraften". Er liebt die Natur und scheut weder Einsamkeit, Hunger oder Kälte. Ein anderes Hobby sind seine Social-Media-Auftritte, wo er seine Liebe zum Umgang mit Kameras auslebt. Bei "Alone - Überlebe die Wildnis" könnte er zeigen, dass hinter der Fassade, die seine Online-Fans kennen, durchaus mehr steckt. 

Markus

Steckbrief

Alter: 42
Wohnort: Asslar
Beruf: Oberbrandmeister und Rettungssanitäter
Beziehungsstatus: Verheiratet
Kinder: Zwei Kinder
Größe/Gewicht bei Start: 175 cm / 86 kg

Gegenstände:
1. Schlafsack 
2. Topf 
3. Feuerstahl 
4. Axt 
5. Säge 
6. Multitool 
7. Tarp 
8. Pemmican 
9. Bogen & Pfeile 
10. Angelschnur & Haken

Markus will unbedingt an "Alone - Überlebe die Wildnis" teilnehmen. Seine Frau hat ihm gesagt, dass er der perfekte Kandidat ist. Wenn es jemand schafft, dann er. Er hat als Schütze bei der Bundeswehr angefangen und sich dann zum Leiter hochgearbeitet. Markus absolvierte div. Überlebens- und Einzelkämpferlehrgänge. Er weiß, was Mangel bedeutet. "Du hast kein Essen, keinen Schlaf, Du hast nichts. Du musst Dich zu Deiner Truppe zurückschlagen. Angst, Hunger, Durst, das kenne ich." Er war auch in Afghanistan im Einsatz. Markus braucht die Natur und das Alleinsein, um aus dem täglichen "Hamsterrad" auszusteigen. Nur in der "Wildnis" findet er den Ausgleich zu seinen belastenden Berufen als Feuerwehrmann und Rettungssanitäter.

Martin

Steckbrief

Alter: 33
Wohnort: Schwalbach am Taunus
Beruf: Ingenieur im Prozessmanagement
Beziehungsstatus: Ledig, in Beziehung
Kinder: Nein
Größe/Gewicht bei Start: 180 cm / 102 kg

Gegenstände:
1. Schlafsack 
2. Topf 
3. Tarp 
4. Feuerstahl 
5. Paracord 
6. Axt 
7. Säge 
8. Multitool 
9. Angelschnur & Haken 
10. Bogen & Pfeile

Martin ist nicht nur ein absoluter Profi, was alle erdenklichen Survival-Skills angeht. Als Sohn eines Jägers und Försters "lebt" er die Wildnis bereits seit Kindertagen. Für ihn ist die Natur der Ausgleich zu seinem Business-Alltag in Frankfurt und München. Er hat schon etliche Reiseziele auf Erden gesehen und ist absolut versiert darin, sich unter den widrigsten Umständen Nahrung zu beschaffen. Schon als Jugendlicher hat er an Angelmeisterschaften teilgenommen und ist heute als Jäger firm darin, Beutetiere aufs Korn zu nehmen. Martin ist mit Sicherheit einer der abenteuerlustigsten Bewerber, die bei "Alone - Überlebe die Wildnis" antreten möchten.

Nicole

Steckbrief

Alter: 26
Wohnort: Gelsenkirchen
Beruf: Lehramts-Studentin und Boxerin Ledig
Beziehungsstatus: Ledig
Kinder: Nein
Größe/Gewicht bei Start: 162 cm / 72 kg

Gegenstände:
1. Biwaksack 
2. Schlafsack 
3. Feuerstahl 
4. Pemmican 
5. Bogen + Pfeile 
6. Angelschnur + Haken 
7. Messer 
8. Säge 
9. Topf 
10. Tarp

Fitnessjunkie, Kämpferin und Kraftprotz sind Substantive, mit denen man Nicole gut beschreiben kann. Doch zieht es die 26-Jährige regelmäßig allein in die Natur, um ihre Batterien aufzutanken. Seit zwei Jahren beschäftigt sie sich mit dem Thema Bushcraft. Ihre Skills hat sie sich dabei entweder selbst erarbeitet oder bei Freunden abgeschaut. Durch ihre Box-Leidenschaft besitzt sie zudem eine hohe Belastungsgrenze und ist sich ziemlich sicher, sich ernsthaft mit den Herausforderungen von "Alone - Überlebe die Wildnis" auseinandersetzen zu können. Sie ist Extremsituationen gewohnt, möchte über ihre Grenzen hinausgehen und für sie ist es kein Problem auch mal zu leiden und sich durchzukämpfen. Durch ihren Ehrgeiz hat das Fliegengewicht definitiv das Zeug dazu, so machen Survival-Experten zu überraschen.

Silvia

Steckbrief

Alter: 62
Wohnort: Varmevoll (Norwegen) 
Beruf: Expeditions-Guide
Beziehungsstatus: Verheiratet
Kinder: Drei Kinder
Größe/Gewicht bei Start: 161 cm / 86 kg

Gegenstände:
1. Pemmican 
2. Axt 
3. Säge 
4. Multitool 
5. Schlafsack 
6. Angelschnur + Haken 
7. Feuerstahl 
8. Bogen + Pfeil 
9. Topf 
10. Paracord

Silvia ist die vielleicht perfekte Kandidatin für "Alone - Überlebe die Wildnis" - sie lebt schon seit 40 Jahren "in der Wildnis". Sie ist unentwegt in der Natur unterwegs, die – so sagt sie – für sie entscheidet, wie ein Tag verlaufen wird. Als hauptberuflicher Expeditions-Guide und frühere Hundeschlitten-Lenkerin kennt sie sich damit aus, in unwirtlichem Terrain zu bestehen. Mittlerweile hat sie die Kälte Alaskas, wo sie bereits mehrere Rennen gefahren ist, gegen die Norwegens eingetauscht. Neben dem Umstand, dass sie viele wichtigen Bushcraft-Skills gut beherrscht, besitzt sie auch das richtige Mindset, um bei "Alone - Überlebe die Wildnis" zu bestehen: Das Alleinsein stellt für sie kein Problem dar. Somit wäre es keine Überraschung, wenn die 61-Jährige so manchen jüngeren Outdoor-Spezialisten in den Schatten stellt. 

Yannick

Steckbrief

Alter: 31
Wohnort: Bergisches Land
Beruf: Student (Geschichte und Anglistik) und Survival-Trainer
Beziehungsstatus: Verheiratet
Kinder: Zwei Kinder
Größe/Gewicht bei Start: 180 cm / 103 kg

Gegenstände:
1. Bogen + Pfeile 
2. Messer 
3. Topf 
4. Schlafsack 
5. Feuerstahl 
6. Säge 
7. Axt 
8. Multitool 
9. Schokolade 
10. Angelschnur + Haken

Yannick ist selbstständiger Survival-Trainer, der sich seine zahlreichen Skills in Eigenregie beigebracht hat, aber auch viel in seiner Zeit bei der Bundeswehr (er ist nach wie vor Reservist) oder in dem einen oder anderen Kurs lernen konnte. Der noch hauptberufliche Student ist ein großer Natur-Liebhaber, romantisiert diese allerdings nicht, sondern geht wissenschaftlich-analytisch an das Thema Outdoor heran. Durch seine Social-Media-Kanäle ist der 31-Jährige Kamera-affin und kennt sich gut damit aus, sich selbst einem Publikum präsentieren zu können. 

Stab

Produktionsfirma: ITV Studios Germany
Executive Producer: Tore Trapp

Folge 1 - Endlich allein!

Das Abenteuer in Kanada beginnt! Unberechenbares Wetter und anhaltender Regen durchdringen rasch das Equipment der Teilnehmenden. Ein trockenes Shelter wird zur Priorität, ebenso wie sauberes Trinkwasser und erste Nahrungsquellen - und das alles, ohne in das Revier der Schwarzbären zu geraten. Schnell wird klar: Es läuft nicht bei allen nach Plan. Haben sie das Survival-Experiment unterschätzt?

Folge 2 - Fehleinschätzung!

Die erste Nacht an Kanadas rauer Westküste war mehr als nass. Und der Morgen von Tag 2 auf Vancouver Island läuft nicht für alle Teilnehmenden so, wie sie es sich im fernen Deutschland vielleicht vorgestellt haben. Die Natur erweist sich als unnachgiebiger Gegner, der keinen Fehler verzeiht. Und das müssen manche Teilnehmenden heute schmerzlich feststellen. Es gibt Konsequenzen!

Folge 3 - Der Sturm!

Regen, Regen, Regen. Die raue Westküste Vancouver Islands macht ihrem nassen Ruf schon seit Tagen alle Ehre. Jetzt allerdings: Sturmwarnung für die gesamte Region! Alle Teilnehmenden sollen sich von Flüssen und Bächen fernhalten – denn die erwarteten Wassermassen sind unberechenbar. Wer behält bei diesem Unwetter die Nerven?

Folge 4 - Auf der Jagd

Hunger! Das ist nach dem kräftezehrenden Sturm in allen Köpfen. Und wer in der rauen Umgebung von Vancouver Island möglichst lange aushalten will, der braucht Kalorien! Ein Angel- oder Jagderfolg heute könnte über die Kräfte für die nächsten Tage oder gar Wochen entscheiden. Aber nur mit Pfeil und Bogen auf die Jagd in Kanadas Wildnis? Dazu gehören Erfahrung und Mut – und vielleicht auch ein wenig Glück.

Folge 5 - Freud und Leid

Tränen auf der einen – Jubel auf der anderen Seite. In der Wildnis von Vancouver Island liegen diese Emotionen in den nächsten Tagen nur einige Kilometer auseinander. Während die Einen in der Natur angekommen scheinen, kämpfen die Anderen Tag für Tag erbittert um Nahrung - und mit sich selbst. Und dieser Kampf hat Folgen.

Folge 6 - Der Winter kommt!

Die Temperaturen auf Vancouver Island fallen merklich. Es ist jetzt nicht nur nass, sondern auch eiskalt. Es wird Zeit, sich der veränderten Natur anzupassen und vielleicht auch alte Pläne über den Haufen zu werfen. Wer jetzt nicht reagiert, dem lässt der einziehende Winter wenig Chancen. Bedeutet das für den ein oder anderen vielleicht schon in den nächsten Tagen das Ende seines Kanada-Abenteuers?

Folge 7 - Neue Pläne!

Die Pforten des Himmels öffnen sich erneut. Tagelanger Regen donnert auf die Shelter der Teilnehmenden an Kanadas Westküste ein. Das zehrt an den Kräften jedes Einzelnen und ohne neue Nahrung sind auch die letzten Energie-Reserven bald aufgebraucht. Wer sich jetzt also einen Fehler leistet, beim Sammeln, Fischen oder auf der Jagd keinen Erfolg hat, der könnte sehr schnell die Konsequenzen zu spüren bekommen.

Folge 8 – Endlich wieder Sonne

Vier Wochen harren die verbliebenen vier Teilnehmer nun mittlerweile in der unberechenbaren kanadischen Wildnis aus. Der nahezu ununterbrochene Regen zerrt an Nerven und Kräften jedes Einzelnen. Aber neue Kraft durch die wärmende Sonne steht kurz bevor – es werden jedoch nur noch drei von ihnen diesen neuen Motivationsschub nutzen können.

Folge 9 - Überschrittene Grenzen

Tag 38 an der rauen Westküste Kanadas und nur noch drei Teilnehmer bieten den Kräften der Natur erbittert die Stirn. Denn jeder neue Tag ist für jeden von ihnen hier absolut unberechenbar und bringt den drei Verbliebenen neue Erkenntnisse. Die bedeuten auf der einen Seite Hoffnung und frische Kraft - auf der anderen Seite bringen sie aber auch das Ende für einen der Drei.

Folge 10 - DAS DUELL

Aus zehn werden zwei! Nur noch zwei Teilnehmer weigern sich, sich der kanadischen Wildnis zu beugen. Zwei Menschen, die sich seit über sieben Wochen einer unbändigen Natur, unberechenbarem Wetter und täglichem Hunger aussetzen. Und das komplett alleine. Sieben Wochen lang keinen Kontakt zur Zivilisation, zu Freunden oder Familie. Bei welchem der Beiden wird in diesen allerletzten Tagen aber die Kraft des Willens über die Strapazen siegen?